Die RomnoPower-Kulturwoche 2022 im Rückblick
Die RomnoPower-Kulturwoche 2022 im Rückblick

Zur fei­er­li­chen Eröff­nung der Rom­no­Power-Kul­tur­wo­che 2022 am 17. Sep­tem­ber führ­ten der inter­na­tio­nal pro­mi­nen­te Street­dan­cer Mr. Quick (David Kwiek) und sei­ne Crew von Kids und Teens eine Tanz­thea­ter-Per­for­mance auf, die sie in den Wochen zuvor im Rah­men des VDSR-BW-Som­mer­camps ent­wi­ckelt und pro­du­ziert hatten. 

Am nächs­ten Abend, dem 18. Sep­tem­ber, war der bedeu­ten­de, für die ARD pro­du­zier­te Doku­men­tar­film “Der lan­ge Weg der Sin­ti und Roma” zu sehen, gefolgt von einer Dis­kus­si­on mit dem Regis­seur Adri­an Oeser.

Der Kul­tur- und Ehren­preis der Sin­ti und Roma wur­de am 20. Sep­tem­ber an Andre­as Freu­den­berg, Chris­ti­an Rosen­berg und Dr. Iuli­us Ros­tas ver­lie­hen. Für die musi­ka­li­sche Umrah­mung sorg­te das Sun­ny Franz Duo. 

Der Anti­zi­ga­nis­mus­for­scher Iuli­us Ros­tas führ­te am 21. Sep­tem­ber in den mit dem Sil­ber­nen Bären der Ber­li­na­le aus­ge­zeich­ne­ten Film “Afe­rim!” ein, der von der Geschich­te der Roma-Skla­ve­rei in Rumä­ni­en erzählt und an die­sem Kino­abend zu erle­ben war.

Den musi­ka­li­schen Höhe­punkt erreich­te die Kul­tur­wo­che am 23. Sep­tem­ber mit dem Kon­zert von “Le Swing­tet Manou­che” mit den legen­dä­ren Gitar­ris­ten Roma­ni Weiss und Mano­li­to Stein­bach, beglei­tet von dem Vio­li­nis­ten Uli Bar­tel und dem Bas­sis­ten Han­nes Krause.

Den künst­le­ri­schen Schluss­ak­zent der Kul­tur­wo­che setz­te am 24. Sep­tem­ber das auf dem Thea­ter­tref­fen der Jugend der Ber­li­ner Fest­spie­le preis­ge­krön­te Thea­ter­stück “Wir sind hier!”, mit dem sich jun­ge Schau­spie­le­rin­nen und Schau­spie­ler aus der Min­der­heit der Sin­ti und Roma auf die Suche nach einem Ende des Anti­zi­ga­nis­mus begaben. 

Das inten­si­ve Kul­tur­pro­gramm, gepaart mit der herz­li­chen Gast­freund­schaft des Rom­noK­her, bot umfang­rei­che Gele­gen­heit zu Aus­tausch, Begeg­nung, Ent­de­cken, Erle­ben, Ken­nen­ler­nen und Bewegtwerden. 

Wir dan­ken allen Betei­lig­ten vor und hin­ter den Kulis­sen, durch deren Ein­satz, Enga­ge­ment, Ideen­reich­tum und Prä­senz die­se Woche über­haupt erst zu dem wer­den konn­te, was sie war: Rom­no Power und Kultur.

Beitrag erstellt am 14.10.2022

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Treten Sie mit uns in Kontakt: