Ulm281022
ROMA UND SINTI IN DEUTSCHLAND UND ROMA IN SERBIEN
Vortrag und Ausstellungseröffnung - Fragen, Gespräche, informelles Beisammensein
ROMA UND SINTI IN DEUTSCHLAND UND ROMA IN SERBIEN
Vortrag und Ausstellungseröffnung - Fragen, Gespräche, informelles Beisammensein

Aus­stel­lungs­er­öff­nung „Typisch ‚Zigeu­ner‘? – Mythos und Wirk­lich­keit“
Blick nach Ser­bi­en: Mit­ar­bei­ten­de der huma­ni­tä­ren Orga­ni­sa­ti­on EHO in Novi Sad berich­ten aus Ihrer Arbeit. 

Hin­ter­grün­de:
In Ser­bi­en trägt die Öku­me­ni­sche Huma­ni­tä­re Orga­ni­sa­ti­on EHO zum Auf­bau einer gerech­ten Gesell­schaft bei, in der die Viel­falt geach­tet wird. In Baden-Würt­tem­berg setzt sich der Ver­band Deut­scher Sin­ti und Roma, Lan­des­ver­band Baden-Würt­tem­berg (VDSR-BW) für Chan­cen­gleich­heit von Roma und Sin­ti ein. Einen inten­si­ve­ren Blick in die Arbeit die­ser Akteur:innen bie­tet die Ver­an­stal­tung am Frei­tag 28. Okto­ber 2022 um 18 Uhr in der Ulmer Volks­hoch­schu­le „Roma und Sin­ti in Deutsch­land und Roma in Ser­bi­en“. Nach der Eröff­nung der Aus­stel­lung des Lan­des­ver­ban­des „Typisch ‚Zigeu­ner‘? – Mythos und Wirk­lich­keit“ stellt das Team von EHO aus Novi Sad sei­ne Arbeit vor und stellt sich den Fra­gen der Zuhörer:innen.

„Typisch ‚Zigeu­ner‘? – Mythos und Wirk­lich­keit“
Der ers­te Teil der Wan­der­aus­stel­lung lädt ein, sich mit Vor­ur­tei­len in der Poli­tik, Musik, Kunst, Lite­ra­tur, Wis­sen­schaft, Kir­che und All­tag aus­ein­an­der­zu­set­zen. Im zwei­ten Teil wer­den den Fremd­bil­dern die viel­fäl­ti­ge Lebens­wirk­lich­keit von Men­schen mit Roma­ni-Hin­ter­grund, dar­un­ter pro­mi­nen­ter Künst­le­rin­nen und Künst­ler, gegen­über­ge­stellt. Djan­go und Schnu­cken­ack Rein­hardt, Charles Chap­lin, Pola Negri, Rita Hay­worth und Yul Bren­ner oder Mari­an­ne Rosen­berg sind nur eini­ge Bei­spie­le. Das Autoren­team der Aus­stel­lung besteht aus Dani­el Strauß, dem Vor­stands­vor­sit­zen­den des VDSR-BW und dem His­to­ri­ker Dr. Udo Engbring-Romang.

Empower­ment in Ser­bi­en
EHO, die Öku­me­ni­sche Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on in Novi Sad in Ser­bi­en ist eine lang­jäh­ri­ge Part­ner­or­ga­ni­sa­ti­on der Dia­ko­nie Würt­tem­berg. Multiplikator:innen mit der per­sön­li­chen Nähe zu den Men­schen vor Ort und pro­fes­sio­nel­le Mit­ar­bei­ten­de der Zen­tra­le set­zen sich gemein­sam dafür ein, dass die Hil­fe direkt vor Ort ankommt. Men­schen­rech­te, Gleich­heit und Men­schen­wür­de, Frie­den und Ver­söh­nung, inter­re­li­giö­se Zusam­men­ar­beit, Soli­da­ri­tät, sozia­le Gerech­tig­keit und Inklu­si­on, nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung, Ver­ant­wor­tung, Effi­zi­enz und Trans­pa­renz sowie eine par­ti­zi­pa­ti­ve Arbeits­wei­se sind die zen­tra­len Wer­te von EHO, an denen sich die Orga­ni­sa­ti­on bei ihrer Arbeit ori­en­tiert. Durch einen Vor­trag und per­sön­li­che Berich­te der Akteur:innen aus Ser­bi­en, gibt es an die­sem Abend authen­ti­sche Ein­bli­cke in die Situa­ti­on vor Ort.

Ein­tritt frei, ein klei­ner Imbiss wird angeboten.

Bit­te die aktu­el­len Coro­na-Regeln an dem Abend beachten. 

Anmel­dung unter: hfo@diakonie-wuerttemberg.de

Die Aus­stel­lung kann ab die­sem Abend bis ein­schließ­lich 4.11.22 in der Volks­hoch­schu­le besich­tigt wer­den. Geöff­net täg­lich ab 9 Uhr bis 22:00 Uhr (Don­ners­tag ab 9:30 Uhr. Sams­tag und Sonn­tag ist geschlos­sen).

INFO: diakonie-wuerttemberg.de/hoffnung

Bei Fra­gen und Anre­gun­gen wen­den Sie sich bit­te an:
Dia­kon Pétur Thor­steins­son, Geschäfts­füh­rer Hoff­nung für Ost­eu­ro­pa Dia­ko­ni­sches Werk Würt­tem­berg, Tel. 0711 1656 282

28 Okt, 2022
18:00 Uhr
0
Ulmer Volkshochschule, EinsteinHaus
Kornhausplatz 5
89073 Ulm

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Treten Sie mit uns in Kontakt: