“Bibel­for­scher – unglaub­li­cher Mut”
"Bibelforscher – unglaublicher Mut"
Vortrag und Diskussion zu Verfolgung und Widerstand der Zeugen Jehovas im nationalsozialistisch beherrschten Europa
"Bibelforscher – unglaublicher Mut"
Vortrag und Diskussion zu Verfolgung und Widerstand der Zeugen Jehovas im nationalsozialistisch beherrschten Europa

Die christ­li­che Glau­bens­ge­mein­schaft der Zeu­gen Jeho­vas, die sich auch Erns­te Bibel­for­scher nann­te, wur­de seit 1933 in Deutsch­land und ab 1938 auch im natio­nal­so­zia­lis­tisch beherrsch­ten Euro­pa sys­te­ma­tisch ver­folgt. Fast 14.000 Zeu­gen Jeho­vas – Frau­en und Män­ner – wur­den inhaf­tiert, dar­un­ter 4.200 in Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern, wo sie mit einem “lila Win­kel” stig­ma­ti­siert wur­den. Min­des­tens 1.700 Zeu­gen Jeho­vas ver­lo­ren ihr Leben. Unter ihnen ist die größ­te Grup­pe von Kriegs­dienst­ver­wei­ge­rern im Natio­nal­so­zia­lis­mus. Ihr Schick­sal trug zur Ver­an­ke­rung des Grund­rechts auf Kriegs­dienst­ver­wei­ge­rung im Grund­ge­setz bei.

Auch im Kom­mu­nis­mus und in vie­len auto­ri­tä­ren Staa­ten wur­den Zeu­gen Jeho­vas im 20. Jahr­hun­dert in Euro­pa ver­folgt, wobei auch NS-Opfer erneut ver­haf­tet und drang­sa­liert wur­den. Noch heu­te sind sie – etwa in der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on – mas­si­ver Repres­si­on ausgesetzt.

Eine Ver­an­stal­tung der Stän­di­gen Kon­fe­renz der NS-Gedenk­or­te im Ber­li­ner Raum in Koope­ra­ti­on mit dem VDSR-BW und der Arnold-Liebs­ter-Stif­tung. Geför­dert von der Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en.

Anmel­dung bit­te bis zum 28. Sep­tem­ber 2022 über:
staendigekonferenz@orte-der-erinnerung.de.

4 Okt, 2022
19:00 Uhr
01:30
0
Topographie des Terrors
Auditorium
Niederkirchnerstraße 8
10963 Berlin
Hier können Sie die Einladungskarte herunterladen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Treten Sie mit uns in Kontakt: