Vor Ort an Schulen
Vor Ort an Schulen

Der VDSR-BW bie­tet an Schu­len in Baden-Würt­tem­berg Unter­richts­be­glei­tung an. Zu die­sem Zweck wur­de das päd­ago­gi­sche Pro­gramm „Gestat­ten, das sind wir! Eine natio­na­le Min­der­heit stellt sich vor“ kon­zi­piert, das von Dr. Andre­as Hoff­mann-Rich­ter koor­di­niert wird, dem Beauf­trag­ten für die Zusam­men­ar­beit mit Sin­ti und Roma der Evan­ge­li­schen Lan­des­kir­che in Würt­tem­berg. Das Ziel des Pro­jekts ist es, Schü­le­rin­nen und Schü­ler für die beson­de­re Situa­ti­on der Min­der­heit in Deutsch­land, deren Fami­li­en teil­wei­se seit über 600 Jah­ren in Deutsch­land leben, deut­sche Staats­bür­ger sind und sich als sol­che ver­ste­hen, zu sen­si­bi­li­sie­ren. Dabei wer­den even­tu­ell exis­tie­ren­de Vor­ur­tei­le und Ste­reo­ty­pe sicht­bar gemacht, um ein vor­ur­teils­frei­es und gleich­be­rech­tig­tes Mit­ein­an­der her­zu­stel­len. Anhand der Min­der­heit der Sin­ti und Roma ver­deut­licht ein Team, das immer auch Ange­hö­ri­ge der Min­der­heit selbst ein­schließt, zudem all­ge­mein Dis­kri­mi­nie­rungs­me­cha­nis­men, die auch ande­re betref­fen, und erör­tert Stra­te­gien zu ihrer Über­win­dung. Für die­ses Pro­jekt, das bereits Tau­sen­de von Schü­le­rin­nen und Schü­lern an den unter­schied­lichs­ten Schu­len in ganz Baden-Würt­tem­berg erreicht hat, sind wenigs­tens zwei Unter­richts­stun­den erforderlich.

Der VDSR-BW bie­tet an Schu­len in Baden-Würt­tem­berg Unter­richts­be­glei­tung an. Zu die­sem Zweck wur­de das päd­ago­gi­sche Pro­gramm „Gestat­ten, das sind wir! Eine natio­na­le Min­der­heit stellt sich vor“ kon­zi­piert, das von Dr. Andre­as Hoff­mann-Rich­ter koor­di­niert wird, dem Beauf­trag­ten für die Zusam­men­ar­beit mit Sin­ti und Roma der Evan­ge­li­schen Lan­des­kir­che in Würt­tem­berg. Das Ziel des Pro­jekts ist es, Schü­le­rin­nen und Schü­ler für die beson­de­re Situa­ti­on der Min­der­heit in Deutsch­land, deren Fami­li­en teil­wei­se seit über 600 Jah­ren in Deutsch­land leben, deut­sche Staats­bür­ger sind und sich als sol­che ver­ste­hen, zu sen­si­bi­li­sie­ren. Dabei wer­den even­tu­ell exis­tie­ren­de Vor­ur­tei­le und Ste­reo­ty­pe sicht­bar gemacht, um ein vor­ur­teils­frei­es und gleich­be­rech­tig­tes Mit­ein­an­der her­zu­stel­len. Anhand der Min­der­heit der Sin­ti und Roma ver­deut­licht ein Team, das immer auch Ange­hö­ri­ge der Min­der­heit selbst ein­schließt, zudem all­ge­mein Dis­kri­mi­nie­rungs­me­cha­nis­men, die auch ande­re betref­fen, und erör­tert Stra­te­gien zu ihrer Über­win­dung. Für die­ses Pro­jekt, das bereits Tau­sen­de von Schü­le­rin­nen und Schü­lern an den unter­schied­lichs­ten Schu­len in ganz Baden-Würt­tem­berg erreicht hat, sind wenigs­tens zwei Unter­richts­stun­den erforderlich.

Ansprech­part­ner/-innen
Ansprech­part­ner/-innen

Dr. Andre­as Hoffmann-Richter

Koor­di­na­tor „Gestat­ten, das sind wir!“

Jes­si­ca Kemfelja 

Wis­sen­schaft­li­che Refe­ren­tin
Pro­jekt­ko­or­di­na­ti­on Bildung

Kon­takt
Kon­takt

Ver­band Deut­scher Sin­ti und Roma, Lan­des­ver­band Baden-Württemberg

Ver­band Deut­scher Sin­ti und Roma, Lan­des­ver­band Baden-Württemberg

Kon­takt

B 7, 16 (Ein­gang über den Hin­ter­hof)
68159 Mann­heim

Tele­fon: 0621–911091-00
Fax: 0621–911091-15
eMail: info[at]sinti-roma.com

Öff­nungs­zei­ten

Mon­tag — Donnerstag

09:30 — 12:00
14:00 — 16:30