Selbstbezeichnungen von Sinti und Roma in Europa
Selbstbezeichnungen von Sinti und Roma in Europa
50 Jahre Internationaler Romani-Kongress
50 Jahre Internationaler Romani-Kongress
Eine Agenda für die nächsten 50 Jahre
Eine Agenda für die nächsten 50 Jahre

Sin­ti und Roma fei­ern heu­te: Vor 50 Jah­ren, am 8. April 1971, tra­fen sich in Lon­don Ver­tre­ter unse­rer Min­der­hei­ten aus der gan­zen Welt zum World Roma­ni Con­gress. Das war für die inter­na­tio­na­le Bür­ger­rechts­be­we­gung der Sin­ti und Roma ein Start­si­gnal. Der Kampf gegen Dis­kri­mi­nie­rung und für Aner­ken­nung, gegen Fremd­be­zeich­nun­gen und für den eige­nen Namen und die eige­ne Kul­tur erhielt von die­sem Ereig­nis gro­ße Schubkraft.

Um an die­sen Wen­de­punkt unse­rer Geschich­te vor 50 Jah­ren zu erin­nern und nach sei­ner Bedeu­tung in der Gegen­wart und für die Zukunft zu fra­gen, betei­ligt sich der VDSR-BW an meh­re­ren Ver­an­stal­tun­gen, zu der wir alle herz­lich einladen!

Zum Auf­takt ver­an­stal­te­te der VDSR-BW bereits am 7. April eine inter­na­tio­na­le Kon­fe­renz zum The­ma Selbst­be­zeich­nun­gen von Sin­ti und Roma unter dem Titel „The right to our own name: Making visi­ble the self-desi­gna­ti­ons of Roma­ni-spea­king peo­p­les in Euro­pe“. Etwa 50 Reprä­sen­tan­ten unse­rer Min­der­hei­ten und ihrer Orga­ni­sa­tio­nen aus 9 Län­dern dis­ku­tier­ten die Fra­ge, ob es einen selbst­be­stimm­ten Namen geben kann, der die unter­schied­li­chen Min­der­hei­ten ver­bin­det, wenn es um die poli­ti­sche Ebe­ne in Euro­pa geht. Bis­lang hat die Euro­päi­sche Uni­on in einem Akt der Fremd­be­stim­mung den Ober­be­griff „Roma“ für alle Ange­hö­ri­gen unse­rer hete­ro­ge­nen Min­der­hei­ten festgelegt.

Die Viel­falt unse­rer Min­der­hei­ten in einem Begriff abzu­bil­den ist eine schwie­ri­ge Auf­ga­be. Aber 50 Jah­re nach dem 8. April 1971 dür­fen wir die­se Auf­ga­be nicht län­ger euro­päi­schen Ver­wal­tungs­be­am­ten und Poli­ti­kern über­las­sen. Zu den Red­nern gehör­ten neben Dani­el Strauß, dem Vor­sit­zen­den des VDSR-BW, u.a. der Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Romeo Franz, der renom­mier­te Sozi­al­wis­sen­schaf­ter Iuli­us Ros­tas, Mario Franz vom Nie­der­säch­si­schen Ver­band Deut­scher Sin­ti, Isaac Bla­ke von der Roma­ni Cul­tu­ral and Arts Com­pa­ny aus Wales und Jon Pet­ters­son von der Frant­z­wag­ner Sälls­ka­pet aus Schweden.

Am 8. April ist der VDSR-BW durch Dani­el Strauß bei der hoch­ran­gig besetz­ten und von Romeo Franz MdEP orga­ni­sier­ten Kon­fe­renz des Euro­päi­schen Par­la­ments, der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on und der por­tu­gie­si­schen Rats­prä­si­dent­schaft zur Fei­er des 50. Jah­res­tags des ers­ten Roma­ni-Kon­gres­ses ver­tre­ten. Die­se wird zuerst von 12:00 bis 15:30 Uhr hier gestreamt: https://fb.me/e/2gn8RabqO

Das gan­ze pro­mi­nent besetz­te Pro­gramm – u.a. mit Juan de Dios Ramí­rez Her­e­dia und Grat­tan Puxon – fin­det sich hier zum Down­load:
https://www.sinti-roma.com/wp-content/uploads/2021/04/AGENDA.pdf

Zugleich ist der Lan­des­ver­band am 8. April auch Schirm­herr eines Events zum 50. Jah­res­tag in der Lan­des­haupt­stadt Stutt­gart: https://theateramolgaeck.org

Am Frei­tag, dem 9. April, ste­hen von 16:00 Uhr bis 19:15 Uhr unter dem Mot­to „Roma Day goes on“ unse­re jun­gen Akti­ven aus den Rom­no­Power­Clubs im Mit­tel­punkt.
Zum Live­stream auf You­tube:https://www.youtube.com/channel/UCOAWxl8TaomFY6PyymC87Pw

Die Rom­no­Power­Club sind loka­le Clubs von und für junge(n) Sin­ti und Roma, die selbst­be­wusst ihren Weg gehen. In Schu­le, Aus­bil­dung und Beruf und über­haupt in ihrem Leben – Bil­dungs­auf­bruch als gemein­sa­me Sache.
Teil 1 (16.00 Uhr – 17.30 Uhr): Berich­te aus Erfurt und Kas­sel. Infor­ma­tio­nen zur Bil­dungs­si­tua­ti­on jun­ger Sin­ti und Roma und zum Roma Day, ein Gespräch mit dem Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten Romeo Franz. Und Musik.
Teil 2 (18.00 Uhr – 19.15 Uhr): Berich­te aus Ber­lin, Köln, Mann­heim und Mün­chen, Infor­ma­tio­nen zu Roma­nes, Ras­sis­mus und Anti­zi­ga­nis­mus und zum Rom­no­Power­Club. Und Musik.

Beitrag erstellt am 07.04.2021

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Treten Sie mit uns in Kontakt: